Mieten statt kaufen – auch Baumaschinen

blender-1330729_640Keine Frage: Wer ein eigenes Haus besitzt, muss hin und wieder einige Ausbesserungen und Renovierungen vornehmen. Doch selbst der versierteste Heimwerker kann nicht alle Baumaschinen und –geräte sein Eigen nennen. Dennoch werden gerade die außergewöhnlichsten Geräte auch tatsächlich hin und wieder benötigt. Da trifft es sich gut, dass viele Baumärkte und Gartengeräte-Händler diverse Geräte auch für den Verleih bereithalten.

Welche Geräte lohnt es sich zu mieten?

Nun hier kommen alle Geräte in Frage, die entweder nur selten genutzt werden, wie etwa eine Betonmischmaschine, die viel Platz einnehmen oder die einfach in der Anschaffung so teuer sind und im Gegenzuge so selten eingesetzt werden, dass die Anschaffung einfach den sinnvollen Einsatz von Finanzen überschreitet. Auch der nur gelegentlich im Einsatz befindliche Holzspalter gehört zu diesen Dingen.

Welcher Anbieter welches Gerät in der Region vermietet, kann entweder über einen Internet-Vergleich oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda ermittelt werden. Die meisten Gartengeräte-Händler in ländlicher Gegend gehören zu den Anbietern. Ob sich ihr Angebot von dem der Baumärkte unterscheidet, ist individuell abzuklären. Natürlich ist es auch wichtig, die Preise für diese Dienstleistung zu vergleichen. Denn sie können durchaus stark variieren.

Gibt es weitere Vorteile gegenüber eines Kaufes?

Ja, die gibt es durchaus. Bei der Vermietung ist es ganz einfach so, dass der Mieter des Gerätes ganz genau weiß, welche Aufgabe er damit durchführen möchte. Hat er das Gerät „irgendwo“ im Keller oder im Gartenhaus eingelagert, bis er es in ein paar Jahren vielleicht ein zweites Mal einsetzen kann. Raum, der auch anderweitig genutzt werden könnte, wird dadurch belegt.

Ebenso kann der Mieter gewiss sein, dass das Gerät, das er sich ausleiht, auch tatsächlich funktioniert. Denn diese Geräte werden selbstverständlich zwischen den unterschiedlichen Mietern gewartet und eventuelle Mängel behoben. Ist man selber der Besitzer, so kann gerade dieser Punkt bei seltener Nutzung des Gerätes stiefmütterlich behandelt werden. Die Kosten für eventuelle Ersatzteile liegen somit beim Anbieter.

Es versteht sich von selbst, dass Verbrauchsmaterial, das eventuell notwendig ist, wie Hydrauliköl bei einem Holzspalter, ebenfalls vom Anbieter geliefert werden oder gar im Preis enthalten sind.

Welche Geräte sollten im Haushalt vorhanden sein?

Auf jeden Fall sollte ein Akkuschrauber und eine Bohrmaschine vorhanden sein. Die Anschaffung jeden weiteren Gerätes sollte gründlich überlegt werden. Eines wird nämlich vieles oft nicht beachtet: Wohin mit den Geräten, wenn sie nicht gerade im Einsatz sind. Auch sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie das Preis-Nutzungs-Verhältnis sorgfältig abgewägt werden. Im allergrößten Notfall hat bestimmt einer der Nachbarn genau das richtige Gerät zur Hand.